Textbeispiel Auf dem Schiffe befand sich ein lustiges Häufchen Studenten. Sie begleiteten einige Tagereisen weit den jungen Grafen Friedrich, welcher soeben die Universität verlassen hatte, um sich auf Reisen zu begeben. Einige von ihnen hatten sich auf dem Verdecke auf ihre ausgebreiteten Mäntel hingestreckt und würfelten. Andere hatten alle Augenblick neue Burgen zu salutieren, neue Echos zu versuchen, und waren daher ohne Unterlaß beschäftigt, ihre Gewehre zu laden und abzufeuern. Wieder andere übten ihren Witz an allen, die das Unglück hatten am Ufer vorüberzugehen, und diese aus der Luft gegriffene Unterhaltung endigte dann gewöhnlich mit lustigen Schimpfreden, welche wechselseitig so lange fortgesetzt wurden, bis beide Parteien einander längst nicht mehr verstanden.
Joseph von Eichendorff: Ahnung und Gegenwart


Erläuterung Es werden folgende Figureninformationen vergeben:
  • Eine nicht allzu große Gruppe Studenten befindet sich auf einem Schiff und ist guter Laune. (Im gleichen Zug Erzeugung der Studenten, Zuschreibung des männlichen Geschlechts).
  • Sie begleiten den jungen Grafen Friedrich (Im gleichen Zug Erzeugung des Grafen).
  • Der junge Graf Friedrich hat gerade die Universität verlassen, um zu reisen.
  • Ein Teil der Studenten spielt auf Deck auf den eigenen Mänteln liegend Würfelspiele.
  • Ein anderer Teil der Studenten gibt Salutschüsse ab, sobald sich eine neue Burg am Ufer zeigt, und läd ihre Gewehre ständig nach. Außerdem testen sie das Echo.
  • Ein weiterer Teil der Studentengruppe, ruft Leuten am Ufer Unsinn zu.