Protagonist Antagonist

-> Antagonist: Gegenspieler des Protagonisten, als Kontrast gegen diesen konzipiert und ihm in der Figurenkonstellation gegenübergestellt.

Trotz seiner Position als Gegenspieler kann der Antagonist eine positive Figur sein, wenn er einem negativ konnotierten Protagonisten opponiert. Dieser Figur kommt die Aufgabe zu, die
 Intrige
 Das eine Handlung konstituierende Komplott.
Intrige
gegen den Protagonisten zu spinnen und dessen Handeln zu vereiteln. Während der Protagonist notwendig ist – oder zumindest handelnde Personen auf der Bühne stehen, selbst wenn diese nicht mehr mit diese Kategorie fassbar sein sollten –, muss es im Drama nicht unbedingt einen Antagonisten geben, da er vor allem eine Funktion in der Handlung zu erfüllen hat und diese nicht unbedingt personal besetzt bzw. vom Dramentyp angelegt sein muss. D.h. die Zuschreibung dieser Funktion kann nur in einem Drama gelingen, dessen Konzept entsprechend angelegt ist. In Dramen des 20. Jhs müssen die Figuren nicht mehr so angelegt sein, dass sie diesen antik-klassizistischen Kategorien entsprechen, da sich auch der Handlungsaufbau entsprechend verändert hat.
© Martin Huber, Elisabeth Böhm
Letzte Änderung am: 09.09.2007
Print Mich!