Akt Szene Auftritt

Ursprünglich bezeichnet Auftritt die erste Bühnenpräsenz eines Schauspielers, woraus sich dann die Bezeichnung für eine Handlungseinheit mit konstantem Personal ergibt. Gerade Dramen mit wenigen Ortswechseln und solche, die strenge Regeln für die Personenführung einhalten, arbeiten mit der Einteilung des Aktes in Auftritte. Von Horaz stammt die Regel, dass während eines Auftritts nicht mehr als drei Personen sprechen sollen. Dazu kommt noch die Forderung aus dem französischen Klassizismus, dass die Bühne nie leer sein solle und Abtritt einer Figur nicht gleichzeitig Auftritt einer anderen sein dürfe. Daraus resultiert, dass immer wieder kurze Auftritte eingefügt werden müssen, um vom Gespräch zweier Personen zu demjenigen zweier anderer überzuleiten, selbst wenn sich die Gespräche im gleichen Raum abspielen.
© Martin Huber, Elisabeth Böhm
Letzte Änderung am: 09.09.2007
Print Mich!