Drama  ->  Personal und Handlung  -> Figurenkonstellation
Figurenkonstellation Figurengruppen Historische Anforderungen Psychologische Anforderungen Interne Reflexion

-> Figurenkonstellation: Verhältnis und Stellung aller Figuren eines Dramas zueinander wird als Figurenkonstellation beschrieben.

Mit Hilfe der Figurenkonstellation lässt sich erfassen und beschreiben, wie die Dramenfiguren zueinander gestellt sind und wie sich die verschiedenen Beziehungen zwischen den Figuren verändern. Deshalb spiegelt die Personenkonstellation die Dynamik der Handlung des Stückes wider und erfasst die Figuren in ihrer Funktionalität und Interaktion. Entsprechend umfasst die Personenkonstellation eben nicht nur die Liste der dramatis personae, sondern beschreibt deren Verhältnisse untereinander und deren Dynamik.
Das jeweilige Personal einer
 
 
Szene
nennt man Konfiguration, was eben die momentan auf der Bühne präsenten Figuren meint, und häufig wechselt, während das Personal der Figurenkonstellation gleich bleibt.
© Martin Huber, Elisabeth Böhm
Letzte Änderung am: 09.09.2007
Print Mich!