Gliederungseinheiten Typisierte Dramenformen Konzeptionelle Anforderungen Idealtypischer Aufbau Rahmung Interne Gliederung

Seit der Antike ist es üblich, Dramen in verschiedene Teile zu gliedern. Waren es damals noch die Chorepisoden und die von einzelnen Schauspielern gesprochenen Abschnitte, deren Wechsel den Ablauf kennzeichnete, wurden später Aufzüge bzw.
 Akt
 Dominierende Gliederungseinheit im Drama, welche räumliche und inhaltliche Strukturierung gewährleistet. Der Akt lässt sich weiter untergliedern in Szenen oder Auftritte .
Akte
,
 Szene
 Den Akt unterteilende Gliederungseinheit des Dramas, die das Geschehen zwischen zwei Schauplatzwechseln bezeichnet.
Szenen
und
 Auftritt
 Den Akt unterteilende Gliederungseinheit des Dramas, die das Geschehen zwischen zwei Personenwechseln bezeichnet.
Auftritte
die zentralen Gliederungseinheiten. Seit dem späten 19. Jahrhundert verliert die Vorstellung einer bestimmten Handlungskurve für die Dramatik an Bedeutung, so dass sich auch die Formen der Gliederung verändern. Häufig reihen sich mehrere gleichwertige Abschnitte aneinander, die als Szenen oder Bilder bezeichnet sein können, manchmal unterbrochen von Einlagen wie Songs, Filmszenen o.ä.. In zeitgenössischen Formen wie der Performance ergibt sich die Gliederung nicht mehr aus einem vorgelagerten Text sondern direkt in der Präsentation.
© Martin Huber, Elisabeth Böhm
Letzte Änderung am: 09.09.2007
Print Mich!