Silbe Silbenprominenz Pause Lautliche Übereinstimmung

-> Pause: Eine der vier
 Verskonstituenten
 Sprachliche Einheiten bzw. Größen, die für den Bau von Versen relevant sind.
Verskonstituenten
. Position im Vers, an welcher der Artikulationsvorgang unterbrochen wird.

Die Plazierung von Pausen ist unmittelbar mit dem Wesensprinzip des Verses, der Segmentierung des Textes in abgeschlossene, aufeinander beziehbare Zeilen verbunden: Die versfinale Pause stellt die einzige notwendige Konstituente sämtlicher Verse dar (
 Gebundene vs. ungebundene Verse
 primäre interne Differenzierung des Gegenstandsbereichs der Versifikation nach dem Umfang der rhythmischen Regelmäßigkeit.
gebundene vs. ungebundene Verse
).
Eine große versifikatorische Bedeutung auch im Versinneren besitzt nicht nur die Pause, sondern generell die Art der Silbenübergänge. Dabei ist zu unterscheiden zwischen pausenheischenden Übergängen an Kolon- und Satzgrenzen, pausenfähigen Übergängen an Wortgrenzen und nicht-pausenfähigen Übergängen im Wortinneren. Das
 Metrisches Schema
 Höchste Stufe der metrischen Abstraktion.
metrische Schema
kann Vorschriften für alle drei Ausprägungsformen enthalten. Hier jeweils ein Beispiel:
© Sebastian Donat
Letzte Änderung am: 24.03.2008
Print Mich!