Gedankenzitat Innerer Monolog Bewusstseinsstrom

-> Innerer Monolog: Erzählerische Gedankenwiedergabe in der 1. bzw. 2. Person Präsens Indikativ. Ohne Einleitung durch verba dicendi, evtl. sogar ohne Anführungszeichen.

Wenn auf Markierungen, wie „dachte er“-Formeln, die Nennung der Figur usw. verzichtet wird, dann liegt innerer Monolog vor: In diesem werden die Gedanken und Inhalte des Bewusstseins (und Unterbewusstseins) einer Figur also (vermeintlich) direkt wiedergegeben.

© Fotis Jannidis, Uwe Spörl, Katrin Fischer
Letzte Änderung am: 30.07.2005
Print Mich!