Zeitpunkt des Erzählens Ebenen des Erzählens Stellung

-> Zeitpunkt des Erzählens: Der Zeitpunkt des Erzählens liegt relativ zum erzählten Geschehen. Er kann später, gleichzeitig oder früher als das Erzählte liegen, er kann aber auch vage oder unbestimmbar sein.

Der (fiktive) Zeitpunkt des Erzählens betrifft also das - im Allgemeinen durch entsprechende Tempusverwendung (Präteritum, Präsens, Futur) markierte - Zeitverhältnis zwischen dem (fiktiven) Erzählakt und dem in ihm erzählten Geschehen. Dieser Zeitpunkt kann aber auch weitgehend unbestimmt bleiben. Und er kann durch Formen eingeschobenen Erzählens und den damit verbundenen Komplexitäten schwer oder gar unbestimmbar werden.
Somit lassen sich folgende vier Fälle unterscheiden:
© Fotis Jannidis, Uwe Spörl, Katrin Fischer
Letzte Änderung am: 09.09.2005
Print Mich!