Hyperbel Ironie Litotes Metonymie Synekdoche Metapher bildliche Redeweisen Katachrese Archaismus/Neologismus

An dieser Stelle werden – unter dem ‚künstlichen’ Stichwort „bildliche Redeweisen“ – vier poetische oder für Literatur relevante Formen, Gattungen und Darstellungsverfahren exemplarisch erläutert, die
a) in einem Verwandschafts- oder Abhängigkeitsverhältnis zur Metapher stehen – oder zumindest so beschreibbar sind – und die
b) für die Literatur und ihre Wissenschaft von besonderer Bedeutung, zum Teil aber auch in anderen Künsten und Medien einschlägig sind.
Ausgewählt sind hier
  • das Darstellungsverfahren der
     Allegorie
     Darstellung eines eigentlich gemeinten Komplexes durch uneigentlich Gesagtes, das mit diesem in einer Ähnlichkeits- oder Analogiebeziehung steht
    Allegorie
    ,
  • die (frühneuzeitliche) bimediale Gattung
     Emblem
     Gattung/Textsorte: aus Überschrift, Bild und Text zusammengesetzter bimedialer Komplex, in dem die einzelnen Bestandteile durch Ähnlichkeits- oder andere Verweisungszusammenhänge miteinander verknüpft sind
    Emblem
    ,
  • das Darstellungsverfahren der
     Personifikation
     Darstellung von etwas Abstraktem oder Allgemeinem als Mensch bzw. Person
    Personifikation
    und
  • das
     Symbol
     nicht konventionelles Zeichen – also ein Gegenstand, der auf Grundlage einer nicht konventionellen Bedeutungszuweisung etwas repräsentiert und somit als Zeichen anzusehen ist
    Symbol
    .
© Uwe Spörl
Letzte Änderung am: 08.04.2007
Print Mich!