movere docere delectare

lat.: unterrichten, belehren, informieren
-> docere: Wirkungsprinzip der
 persuasio
 Die Annahme einer bestimmten Überzeugung (persuasio) durch den Adressaten des Textes ist die Zielvorgabe der (antiken) Rhetorik. Sie kann durch verschiedene Methoden oder Prinzipien erreicht werden: movere, docere oder delectare.
persuasio
: Beeinflussung durch Information und Argumentation

Um ein Publikum zu überzeugen, kann sich ein Autor oder Redner auf die jeweilige Sachlage verlassen, die er möglichst nüchtern, klar und präzise aufbereitet und darstellt. Die Sache soll gleichsam ‚für sich selbst sprechen’ – oder zumindest diesen Eindruck erwecken. Denn natürlich ist auch der sachlich informierende Redner parteiisch (etwa bei der Auswahl der Aspekte der jeweiligen Sache); aber er hat Argumente für seine Position und ist daher in der Lage auf Affekterregung (
 movere
 Wirkungsprinzip der persuasio: Beeinflussung durch Erregung von Leidenschaften bzw. durch Affekterregung.
movere
) und entsprechenden ornatus zu verzichten.
© Uwe Spörl
Letzte Änderung am: 08.04.2007
Print Mich!