genera dicendi Asianismus/Attizismus Hypotaxe – Parataxe opting in / opting out

griech.: hypo-: Unter- bzw. para-: Bei-Ordnung
-> Hypotaxe – Parataxe: Stilprinzipien, die Anordnung der einzelnen Satzglieder betreffend: Hypotaxe: syntaktisch-hierarchische Unterordnung von Satzgliedern Parataxe: syntaktisch-hierarchielose Reihung von Satzgliedern

Die Hypotaxe ist vor allem durch die (kunstvolle) Einbindung oder Verschachtelung von Nebensätzen (und deren Konjunktionen wie ‚weil’, ‚obwohl’ usw.) in den Gesamtsatz erkennbar. Sie dient somit vornehmlich dem Ausdruck komplexer, oft argumentativer Gedankengänge und gilt gerne als Indiz für Ausdrucksstärke und Stilwille.
Die Parataxe ist hingegen eher durch verbindende Satzpartikel wie ‚und’, ‚oder’ usw. oder das Fehlen von Konjunktionen überhaupt zu erkennen, so dass der ungegliederte Hauptsatz dominiert. Sie dient vornehmlich dem Tatsachenbericht oder der Thesenformulierung und gibt sich schmuck- und kunstlos.
© Uwe Spörl
Letzte Änderung am: 09.04.2007
Print Mich!