Hebung Senkung
-> Senkung: Durch das
 Metrisches Schema
 Höchste Stufe der metrischen Abstraktion.
metrische Schema
nach Anzahl und/oder Position festgelegte nicht-prominente Silbe im Vers (
 Silbenprominenz
 Eine der vier Verskonstituenten . Für Verse bedeutsame Differenzierung der Silben in prominente (schwere) und nicht-prominente (leichte).
Silbenprominenz
). – Senkungen können im konkreten Verstext und im Vortrag ‚realisiert’, d.h. sprachlich umgesetzt werden, dies ist aber keinesfalls zwingend (
 Rhythmus des konkreten Einzelverses
 Rhythmus des konkreten Einzelverses: Jeder einzelne Text in gebundenen Versen basiert auf einem metrischen Schema . Seine konkrete rhythmische Gestalt ist damit jedoch niemals deckungsgleich: Einerseits werden häufig nicht alle im metrischen Schema vorgesehenen Wiederholungsstrukturen durch die sprachliche Realisierung des Einzelverses umgesetzt. Damit wird zunächst Monotonie (‚Klappern') vermieden; vor allem aber kann so eine Spannung zwischen Metrum und Rhythmus aufgebaut werden, mit deren Hilfe bestimmte Textteile hervorgehoben und für den Leser als wichtig markiert werden können. Andererseits können konkrete Verstexte aber auch zusätzliche, d.h. über die Vorgaben des metrischen Schemas hinausgehende Wiederholungsstrukturen aufweisen (z.B. regelmäßige Platzierung von Wortgrenzen, Alliterationen usw.).
Rhythmus des konkreten Einzelverses
;
 Einzelvortrag
 konkrete sprachliche Präsentation eines Verstextes, in der sich der Sprecher möglicherweise an einem Vortragstyp orientiert, die aber dennoch eine individuelle Interpretation des Rhythmus der Einzelverse darstellt.
Einzelvortrag
).

© Sebastian Donat
Letzte Änderung am: 24.03.2008
Print Mich!