Metrische Notation Vers Rhythmische Prosa Prosodie Versifikation Metrische Typologie Stufen der metrischen Abstraktion Gebundene vs. ungebundene Verse
-> Vers: von lat. versus ‚Umwenden (des Pfluges), Furche, Reihe, Linie’. Verse sind kurze, klar voneinander abgegrenzte und untereinander korrespondierende Abschnitte, die den Text unabhängig von der Syntax gliedern und die optisch als Zeilen repräsentiert werden können.

Hauptunterschiede zwischen Vers und Prosa sind:
a) die herausgehobene, graphisch repräsentierbare, bewusste Segmentierung des Verstextes (im Gegensatz zur fortlaufenden Struktur der Prosa, der die Anordnung im Fließtext entspricht),
b) die spannungsgeladene doppelte Gliederung des Verstextes in syntaktische und versifikatorische Einheiten (im Gegensatz zur lediglich syntaktischen Gliederung des Prosatextes),
c) die nur im Vers strukturell angelegte regelmäßige Rekurrenz, d.h. die voraussagbare Wiederkehr von sprachlichen Einheiten, z.B. Endreim (im Gegensatz zum rein fakultativen Status von Wiederholungsstrukturen in Prosa).
© Sebastian Donat
Letzte Änderung am: 22.10.2007
Print Mich!