Früheres Erzählen Späteres Erzählen Gleichzeitiges Erzählen Eingeschobenes Erzählen
-> Früheres Erzählen: Ereignisse werden erzählt, bevor sie sich in der erzählten Welt ereignen. Der Zeitpunkt des Erzählens liegt also vor dem des Erzählten. Markiert wird das durch das Futur.

Natürlich ist eine solche Verteilung der Zeitverhältnisse zwischen dem Erzählen und dem Erzählten selten. Sie beschränkt sich letztlich auf prophezeiende Erzählungen oder Vorhersagen.
!Vorsicht: Die Tatsache, dass ein Erzähltext von einer Zeit handelt, die vom realen Autor aus betrachtet nach dessen Schreibakt liegt (z.B. beim Zukunftsroman), ist kein Indikator für früheres Erzählen. Der Text kann ebenso im Modus des
 Späteres Erzählen
 Der Zeitpunkt des Erzählens liegt erkennbar nach dem des Erzählten. Diese Verteilung der Zeitverhältnisse zwischen dem Erzählen und dem Erzählten ist der Regelfall allen Erzählens. Er wird durch Verwendung des Präteritum markiert.
späteren
oder
 Gleichzeitiges Erzählen
 Der Zeitpunkt des Erzählens fällt erkennbar und weitgehend mit dem des Erzählten zusammen.
gleichzeitigen
Erzählens geschrieben sein. Mit dem ‚Zeitpunkt des Erzählens’ ist also eine ausschließlich textinterne Relation gemeint.
© Fotis Jannidis, Uwe Spörl, Katrin Fischer
Letzte Änderung am: 08.09.2005
Print Mich!