Hyperbel Ironie Litotes Metonymie Synekdoche Metapher bildliche Redeweisen Katachrese Archaismus/Neologismus
griech.: Wurf über das Ziel hinaus, Übermaß
-> Hyperbel: Trope: Ersetzung des eigentlichen Ausdrucks durch einen diesen steigernden oder übersteigenden

Die Hyperbel sagt mehr als gemeint, wahr oder glaubhaft ist, sie übertreibt also und ist somit ein zentrales Verfahren der rhetorischen Steigerung.
Durch die Formulierung überhöht sie natürlich auch den bezeichneten Gegenstand oder Sachverhalt, dem der hyperbolische Ausdruck demzufolge angemessen sein muss. Die Hyperbel dient somit insbesondere der pathetischen Affekterregung und erhöht die Prägnanz des geäußerten Gedankens.
Viele hyperbolische Formulierungen (etwa „todmüde“) sind Kraft ihrer Prägnanz in den allgemeinen Sprachgebrauch eingegangen, haben aber so ihre überraschende oder affektive Kraft verloren (vgl.
 Katachrese
 
Katachrese
).
© Uwe Spörl
Letzte Änderung am: 08.04.2007
Print Mich!